Sinkende Kosten für Photovoltaik-Anlagen und Batteriespeicher machen es für Haushalte und Gewerbebetriebe zunehmend interessant, einen Teil ihrer benötigten Energie selbst zu erzeugen. Leider sind die Speicher im Sommer immer zu klein, im Winter hingegen zu groß - und zur Unterstützung des Energiesystems nicht sehr effizient. Als innovative Lösung wurde die Strombank entwickelt – und dabei der Begriff des Quartierspeichers neu interpretiert.

In der Strombank wird selbst erzeugter Strom, der nicht sofort genutzt wird, gespeichert und dem Konto des Haushaltes gutgeschrieben. Besteht zu einem späteren Zeitpunkt wieder Bedarf an Strom, so kann das Guthaben wieder abgerufen werden. Die Dienstleistung und Aufgabe der Bank besteht also darin, Speicherkapazitäten zur Verfügung zu stellen. Im Rahmen des Forschungsprojektes wurde zunächst das klassische Girokonto angeboten. Für einen späteren Zeitpunkt sind auch weitere Funktionen angedacht, z. B. als „Kreditkonto“ für andere Strombankteilnehmer oder als Investitionskonto, das den Strom gewinnbringend am Strommarkt handelt.

Das vom Land Baden-Württemberg im Programm BWPlus geförderte Forschungsprojekt unter Leitung der MVV Energie AG im Mannheimer Stadtteil Rheinau-Süd hat gezeigt, dass die Einrichtung einer Strombank geeignet ist, die Marktanforderungen zu erfüllen. Im Projekt wurde ein Batteriespeicher von ads-tec mit einer Leistung von 100 kW und einer Kapazität von 100 kWh installiert, an den eine Reihe von Haushalten und Gewerbebetrieben mit eigener Stromerzeugung aus Mikro-KWK und Photovoltaik-Anlagen über das Stromnetz virtuell angeschlossen wurden. In einem einjährigen Praxistest wurde die Funktion der Strombank mit realen Daten getestet.

Bei den Kunden traf die Strombank ins Schwarze. Über die Hälfte der schriftlich angesprochenen Kunden, haben sofort ihre Teilnahme erklärt. Leider ergab sich aber auch, dass durch die regulatorischen Vorgaben Abgaben und Gebühren in einer Höhe entstanden, die den Betrieb gegenüber der Nutzung von Hausspeichern wirtschaftlich unattraktiver machten. Ein „schönes“ Beispiel für politische Fehlsteuerung und eine gute Idee, die darauf wartet, dass ihre Zeit kommt.

 

Projektwebsite: www.strombank.de
Projektvolumen: 800.000 Euro, Förderung: 146.000 Euro
Laufzeit: November 2013 bis März 2016
Projektpartner: ads-tec, ipv, MVV Energie, Netrion, zirius